Christophorus-Werk Lingen e. V.


Kooperation beim Apfelfest mit
Christophorus-Werk Lingen e. V.

Das Christophorus-Werk Lingen e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dem christlichen und gesellschaftlichen Auftrag verpflichtet hat, Dienste und Einrichtungen zur Betreuung und Förderung von Menschen mit Behinderungen einzurichten und zu betreiben.

Apfelfest-Team GbR und das Christophorus-Werk Lingen e.V. spenden Insektenhotel für die Obstwiese Krone-Raue

Die Stadt Lingen mit ihrem Stadtteil Clu.Bramhar ist um ein Insektenhotel "reicher".
An der Clusorther Strasse im Bereich der Obstwiese Krone-Raue wurde in Zusammenarbeit mit der Werkstatt für behinderte Menschen des Christophorus-Werk Lingen e.V. ein großes Insektenhotel aufgebaut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Die Kosten hierfür wurden je zur Hälfte durch die Apfelfest Team GbR sowie dem Christopherus-Werk Lingen e.V. übernommen.
Weitere Aktionen sowie Aktionen mit Kindern am "ApfelfestMontag" sind in Planung.

weitere Informationen:
Christophorus-Werk Lingen e. V.



Kooperation beim Apfelfest mit
Christophorus-Werk Lingen e. V.

Das Christophorus-Werk Lingen e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dem christlichen und gesellschaftlichen Auftrag verpflichtet hat, Dienste und Einrichtungen zur Betreuung und Förderung von Menschen mit Behinderungen einzurichten und zu betreiben.

Apfelfest-Team GbR und das Christophorus-Werk Lingen e.V. spenden Insektenhotel für die Obstwiese Krone-Raue

Die Stadt Lingen mit ihrem Stadtteil Clu.Bramhar ist um ein Insektenhotel "reicher".
An der Clusorther Strasse im Bereich der Obstwiese Krone-Raue wurde in Zusammenarbeit mit der Werkstatt für behinderte Menschen des Christophorus-Werk Lingen e.V. ein großes Insektenhotel aufgebaut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Die Kosten hierfür wurden je zur Hälfte durch die Apfelfest Team GbR sowie dem Christopherus-Werk Lingen e.V. übernommen.
Weitere Aktionen sowie Aktionen mit Kindern am "ApfelfestMontag" sind in Planung.

weitere Informationen:
Christophorus-Werk Lingen e. V.

Zeitungsbericht in der LT

Lingen: Insektenhotel reinigt sich selbst


Guido Wild in der Werkstatt für behinderte Menschen. Er baut mit Vorliebe Insektenhotels. Foto: Christophorus-Werk

Lingen. Das neue „Hotel“ mit sicherlich 1000 Betten, das kürzlich in Clusorth-Bramhar errichtet wurde, ist sehr gefragt. Gerade in den Sommermonaten herrscht dort lebhaftes Treiben. Dennoch kommt es ganz ohne Personal, Putzmittel und Reinigungsgeräte aus. Denn ein Insektenhotel reinigt sich gewissermaßen von selbst.

Auf der Obstwiese von Familie Krone-Raue in Clusorth-Bramhar steht neuerdings ein solches Hotel. Es wurde anlässlich des 7. Apfelfestes dort errichtet. Gebaut und aufgestellt haben es Beschäftigte der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) des Christophorus-Werks Lingen . In der Tischlerei der WfbM werden normalerweise Lattenroste und Verpackungsmaterialien gefertigt. Dort sind 24 Menschen mit geistiger und zudem teils körperlicher Behinderung beschäftigt. „Der Bau von Hotels ist eine tolle Abwechslung“, so Guido Wild, Beschäftigter in der WfbM. Uwe Revermann und Hans Bekel leiten die Tischlerei. Sie hatten die Idee, Insektenhotels zu bauen, und freuen sich über die große Nachfrage und über die Kooperation mit den Organisatoren des Apfelfestes.

„Jedes Hotel ist ein Unikat“, so Revermann, denn aufgrund unterschiedlicher Größen und Füllungen sei jedes Insektenhotel anders. „Die Beschäftigten bringen eigene Ideen ein, werden kreativ und können selbstständig arbeiten.“

Wie soll das Hotel aussehen? Wie viele Insekten sollen Platz finden? Sind diese Fragen beantwortet, wird eine entsprechende Zeichnung erstellt. Guido Wild kommt mit den Zeichnungen gut klar. Seine Augen leuchten, sobald er den Bausatz in den Händen hält. Er kennt die einzelnen Arbeitsschritte ganz genau. Auf Unterstützung von Kollegen oder Gruppenleitern kann er jederzeit bauen. Am liebsten setzt er seine eigenen Ideen um. Stolz präsentiert Guido Wild sein jüngstes Modell: „Mein modernes Hotel ist gut angekommen.“ Alles besteht aus Naturmaterialien, ausgenommen Dach und Schrauben. Er erklärt, dass sich die Insekten besonders in Stroh, Sägespänen und Tannenzapfen wohlfühlen. „Man kann auch Steine nehmen, aber die meisten Insekten mögen keine Steine“, schmunzelt er.

Ein Insektenhotel ist sehr dekorativ und dient als Unterkunft für nützliche Insekten, die Schädlinge abhalten. Die Florfliege zum Beispiel gilt als beste Waffe gegen Blattläuse. Zudem bestäuben die Insekten Obstbäume, Blumen und andere Gartenpflanzen. Einige der Bewohner sind seltene und teils gefährdete Tierarten. Die WfbM fertigt Insektenhotels auf Bestellung und ganz nach Wunsch. Im „Lädchen“ an der WfbM sind einige Modelle ausgestellt und können dort erworben werden. Wer ein Insektenhotel selbst zusammenbauen möchte, erhält dort Bausätze mit sämtlichen Einzelteilen.

Wie ein Hotel funktioniert und gebaut wird, zeigen die WfbM-Beschäftigten am Sonntag, dem 8. September, beim Begegnungstag ab 11 Uhr an der WfbM, Hohenfeldstraße 22. Dieser Tag steht ganz im Zeichen der Begegnung. Unter dem Motto „Vielfalt erleben, Mitmachen & Genießen“ haben Besucherinnen und Besucher die Wahl: zuschauen oder zusammen mit den Beschäftigten aktiv sein. Unter anderem beim Bau eines eigenen Insektenhotels, bei der Schleifenfertigung oder bei einer der vielen anderen Attraktionen. Verkaufsstände und ein buntes Programm bieten jedem die Möglichkeit, die Werkstatt auf seine Art kennenzulernen.

Beim Apfelfest am 29. September in Clusorth-Bramhar kann eines der größten in der WfbM entstandenen Insektenhotels besichtigt werden. Am 30. September kommen Kinder aus Grundschulen und Kindergärten auf dem Hof Krone-Raue zusammen, um unter Anleitung der WfbM-Beschäftigten eigene kleine Insektenhotels zu bauen.


Guido Wild

(C) 2013 - Alle Rechte vorbehalten - Werner Wessel - Mobil 01 71 - 8 31 78 53

Diese Seite drucken